Niet- und Nietgeräte

Blindnieten.

Der Nietvorgang ist eine einfache und damit kosten- und zeitsparende Technik, weil die zu befestigenden Teile nur von einer Seite erreichbar sein müssen, deshalb der Name Blindniet.
Ein Blindniet besteht aus einer Niethülse und einem Nietdorn. Die Niethülse wird beim Setzen verformt und verbleibt in der Verbindung. Der Kopf der Hülse ist der Setzkopf.
Der Nietdorn sorgt dafür, dass die Niethülse verformt wird und hat deswegen immer eine höhere Festigkeit als die Niethülse. Der Nietdorn reißt an der Sollbruchstelle.
Die Sollbruchstelle sorgt dafür, dass der Nietdorn im richtigen Moment abreißt and somit die Hülse korrekt verformt wird. 
Diese kann in Bezug auf Länge (Kopf- oder Schaftbruch) und Abrisskraft angepasst werden.

Masterfix EZM und XGRIP Power Geräte für Blindnieten
Bei der Entwicklung der pneumatisch-hydraulischen Geräte wurden folgende Kriterien umgesetzt:
Zuverlässigkeit
Ergonomie
Hohe Standzeit
Die Geräte haben durch die aufgespritzte ABS-Beschichtung (ein wiederverwendbarer Polystrol -Kunststoff)
eine hohe Schlagfestigkeit.
Alle EZM un dXGRIP Geräte sind ausgerüstet mit einem Überdruckventil, das sich automatisch auslöst,
sobald der Druck höher ist als 7.5 bar. Die XGRIP Geräte signalisieren durch eine optische Anzeige, sobald
Öl nachgefüllt werden muss.
Die EZM Garäte sind gerüsted mit eine High-Tech Dichtung und deshalb "Öl service frei".
Die EZM und XGRIP - Geräte entsprechen der gültigen CE - Norm.
Unten stehende Tabelle zeigt, welches Gerät wir für bestimmte Abmessungen und Legierungen
empfehlen
Empfohlener
Arbeitsbereich
Ø 2.4 - Ø 6.4